Die Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport weist in ihren ergänzenden Hinweisen zum Merkblatt für „Sanitätsdienst bei Großveranstaltungen“ ausdrücklich darauf hin, dass es keine gesetzliche Regelung gibt, aus der sich eine Pflicht zur Errichtung eines Sanitätsdienstes ergibt.

Zwar regele das Rettungsdienstgesetz für das Land Berlin die Notfallrettung und den Krankentransport, heißt es in dem Merkblatt der Senatsverwaltung, ein Sanitätsdienst werde aber nicht von diesem Gesetz berücksichtigt. Demnach ergibt sich „im Land Berlin keine spezielle Regelung, aus der sich direkt eine Pflicht zur Errichtung eines Sanitätsdienstes ableiten ließe“, heißt es weiter.

Aus der allgemeinen Verkehrssicherungspflicht, Nebenbestimmungen zu Genehmigungsbescheiden oder wegen straßen- oder baurechtlicher Vorschriften könne sich allerdings eine solche Pflicht ergeben.

Oder anders gesagt: Wenn Sie eine größere Veranstaltung planen, befinden Sie sich immer auf der sicheren Seite, wenn Sie sich im Vorfeld auch um eine sanitätsdienstliche Absicherung kümmern, auch wenn das nicht speziell von einer Genehmigungsbehörde gefordert wird.

Sanitätsdienst planen und durchführen

Wenn Sie eine Veranstaltung planen und beabsichtigen zur Sicherheit Ihrer Besucher einen Sanitätsdienst für Ihr Event vorzuhalten, sind wir Ihnen gerne behilflich.

Falls Sie bereits konkrete Auflagen zur Vorhaltung eines qualifizierten Sanitätsdienstes für Ihre Veranstaltung erhalten haben, helfen wir Ihnen bei der Umsetzung und vermitteln Ihnen das notwendige Personal und ggf. auch Material. Andernfalls ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen den für Ihre Veranstaltung sinnvollen Umfang eines ausreichenden Sanitätsdienstes und setzen diesen, wenn Sie das möchten, komplett eigenständig um. So können Sie sich um andere wichtige Aufgaben kümmern, damit Ihre Veranstaltung ein Erfolg wird.

Bei Interesse senden Sie eine Mail an SanDienste@parameds.de oder rufen Sie uns direkt an.